Einfach AAA – ein- bis dreimal täglich

September 7, 2018 SGuenther 1 comment

Manchmal muss es einfach sein und schnell gehen. Je länger und je komplizierter das Rezept, das Werkzeug oder der Prozess, umso weniger erreicht der gute Wille die Umsetzung. Sein Verhalten dauerhaft zu verändern, ist für einen erwachsenen Menschen ungeheuer schwierig. Unsere eigene innere Programmierung sowie alles um uns herum scheint uns in unsere alten Gewohnheiten zu drängen. Häufig helfen da nur kleine Tricks, Eselsbrücken oder Maßnahmen der Selbstmanipulation.

Das einfachste, positive Führungswerkzeug lässt sich auf die 3 Buchstaben AAA reduzieren. Mit dickem Rotstift auf einem gelben Post-It geschrieben und an den Computer-Monitor geheftet, lässt es sich unvergleichlich simpel in den Alltag integrieren.

AAA steht für Aufmerksamkeit – Anerkennung – Anregung. 

Aufmerksamkeit: Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie sich für sie interessieren. Nicht nur als Ressource, sondern auch als Mensch. Sprechen Sie einen Mitarbeiter auf etwas an, das er Ihnen vor einiger Zeit erzählt hat. Fragen Sie eine Mitarbeiterin, woran sie gerade arbeitet und wie es so läuft. Erkundigen Sie sich, im angemessenen Rahmen, wie das Wochenende oder der Urlaub war. Gerade in schwierigen Zeiten, zum Beispiel nach einer Krankheit oder in Zeiten hoher Arbeitsbelastung, wird Ihr ehrliches Interesse besonders wahrgenommen.

Anerkennung: Loben Sie Mitarbeiter, wenn eben möglich. Seien Sie dabei konkret und zeigen Sie, dass Sie wirklich verstehen, was er oder sie geleistet hat, was damit verbunden war und welche positive Auswirkung es hat. Geben Sie aber auch konstruktiv negatives Feedback und zeigen Sie realistische Verbesserungsmöglichkeiten auf. Auch dies zeigt Wertschätzung. Nichts ist dagegen schlimmer als wenn die Mitarbeiter das Gefühl haben: „Was ich hier tue, wird eh‘ weder gesehen noch geschätzt. Eigentlich ist es egal….“

Anregung: Regen Sie Ihre Mitarbeiter zum Mitdenken und zur Entwicklung an. Teilen Sie spannende Ideen oder Gedanken mit ihnen, die Sie beschäftigen. Empfehlen Sie relevante Artikel oder Bücher, schlagen Sie Weiterbildungsmaßnahmen vor. Ermutigen Sie sie, den nächsten Schritt zu tun, zum Beispiel mehr Verantwortung zu übernehmen oder eine Idee zu verfolgen.

Klingt einfach? Ist es eigentlich auch – und es kostet nicht viel Zeit. Machen Sie für sich selbst eine Art Spiel daraus. Wenn Sie jeweils eines dieser As anwenden, vielleicht 3 mal am Tag, aber so, dass jedes A einmal vorkommt, werden Sie selbst Freude erleben und zwangsläufig einen positiven Einfluss auf Ihr Umfeld haben. Die Beschäftigung mit der Frage „Wem schenke ich jetzt noch mein verbliebenes, drittes A?“ lenkt Ihre Aufmerksamkeit auf sehr positive Weise auf Ihre Mitarbeiter.
Am besten fangen Sie gleich morgen (oder schon heute?) damit an, es auszuprobieren.

Und wenn Sie jemand fragt, was dieses AAA an Ihrem Monitor soll, erklären Sie es, es ist kein Geheimnis. Sich selbst mit kleinen Tricks zu besserem Verhalten zu bewegen, ist nichts, wofür man sich schämen müsste. Und wenn Ihre Mitarbeiter wiederum andere Menschen führen, ermutigen Sie sie einfach, für sich auch diese kleine Merkhilfe zu nutzen.

 

1 Comment on “Einfach AAA – ein- bis dreimal täglich

  1. Die 3 As verschwinden wieder vom Bildschirm weil das positive Verhalten nach einiger Zeit in Fleisch und Blut übergeht. Im Grunde geht es darum, dass ein Vorgesetzter sich für die Mitarbeiter und für deren Arbeit interessiert. Dies ist einer der wichtigsten Punkte einer gute Führungsarbeit und die As helfen dabei, dies umzusetzen. Eine gute Idee finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.